Untitled Document

Mandantenbrief

Forderungsdurchsetzung in Deutschland und in der Schweiz


Die Wachstumsaussichten in Deutschland und der Schweiz liegen für dieses Jahr im positiven Bereich. Auch wenn viele Experten behaupten, die Europäische Union hätte die konjunkturelle Talsohle bereits durchschritten, kann sich die Situation aufgrund der angespannten Haushaltslage in einigen europäischen Nachbarländern schnell wieder verschlechtern. Hiervon können dann auch plötzlich Kundenbeziehungen betroffen sein und Zahlungsausfälle drohen.

 
Ein gutes Kredit- und Bonitätsmanagement ist unverzichtbar, um Forderungsverluste zu vermeiden. Gute Inkassounternehmen wie z. Bsp. die hier empfohlene Creditreform Egeli Kreisbüros in Basel, St.Gallen und Zürich bieten umfassend Dienstleistungen im Bereich Credit- und Debitorenmanagement an. Das Angebot umfasst aktuelle und aussagekräftige Bonitäts- und Wirtschaftsauskünfte über Firmen und Private, weltweites Inkasso im individuellen Kundenauftrag sowie intelligente IT-Systemlösungen für ein integrales Partner-, Credit- und Debitorenmanagement. Ergänzend hierzu sind aber auch die Dienstleistungen eines grenzüberschreitenden Rechtsanwalts, wie sie z. Bsp. die Kanzlei Grenzenlos Recht Rolf Lüpke bietet, unverzichtbar.


In jedem Fall sollten Sie über Grundkenntnisse in der Forderungsdurchsetzung in Deutschland und der Schweiz verfügen, um selbst entscheiden zu können, wann Sie ein einfaches gerichtliches Verfahren (Mahnbescheid / Zahlungsbefehl oder Klage) noch selbst durchführen und wann Sie hierzu einen Experten beiziehen müssen.


Auf dieser Seite können Sie eine Checkliste mit den notwendigen Schritten der Rechtsdurchsetzung von Forderungen in der Deutschland und der Schweiz downloaden.


In der Checkliste finden Sie wertvolle Hinweise und Tipps von der vertraglichen Anbahnung der Kundenbeziehung, über die Adressermittlung von Schuldnern (sofern nötig) und schliesslich dem Mahnschreiben und dem anschliessenden gerichtlichen Mahn- oder Betreibungsverfahren bis zur gerichtlichen Klage. Die Verfahrensabläufe in der Schweiz und in Deutschland werden Schritt für Schritt mit Hinweisen auf Online-Anlaufstellen im Internet beschrieben.


Die 7-seitige Checkliste können Sie hier downloaden. Bei Rückfragen steht Ihnen Rechtsanwalt Rolf Lüpke gerne zur Verfügung.


Sofern Sie zukünftig Interesse an dem einmal monatlich erscheinenden Newsletter haben, können Sie sich hier anmelden.